© RIM

Präsentation
05/02/2011

Neue BlackBerrys mit Touchscreen und NFC

Research in Motion hat heute seine neuen Geräte vorgestellt. Mit dem BlackBerry Bold 9900 und 9930 wurden zwei praktisch idente neue Modelle präsentiert. Der österreichische Hersteller der Augmented-Reality-Software Wikitude kann sich freuen. Die Software wird vorinstalliert auf den neuen Geräten ausgeliefert.

Mit den auf der BlackBerry World vorgestellten zwei neuen Modellen bleibt RIM seiner Bold-Linie inklusive des gewohnten Keyboards treu, tauscht das Display allerdings mit einem Touchscreen aus. Darüber hinaus kommt bei den beiden Bold-Geräten das neue Betriebssystem BlackBerry 7 OS zum Einsatz, das eine Reihe neuer Funktionen wie NFC-Unterstützung, 720p-HD-Video-Aufnahmen und Suche mittels Spracherkennung mit sich bringt.

Wikitude vorinstalliert
Ebenfalls standardmäßig installiert ist die österreichische Software Wikitude, die auch auf dem iPhone und der Android-Plattform bereits große Erfolge feiern konnte. Zusätzlich zu den gewohnten Augmented-Reality-Funktionen, bei denen Informationen von Seiten wie Wikipedia, Twitter und YouTube als Zusatz-Schicht über das Kamerabild gelegt werden, wird Wikitude auch mit dem BlackBerry Messenger verknüpft. Damit sollen völlig neue Formen der Interaktion mit in der Nähe befindlichen BlackBerry-Usern möglich werden.

BlackBerry Bold 9900

BlackBerry Bold 9900

Wikitude Blackberry

Wikitude Blackberry

Beim Display setzt RIM auf einen 2,8-Zoll-Display mit VGA (640x480) und 287 dpi Auflösung. Die Kameraauflösung beträgt 5 Megapixel und unterstützt 720p-Aufnahmen. Ungeachtet des neuen Touchscreens sind die beiden neuen Modelle die bisher dünnsten BlackBerry-Geräte. Bei einem Gewicht von 130 Gramm sind sie gerade einmal 10,5 Millimeter dick. Weitere Spezifikationen sind ein 1,2 GHz Prozessor mit 768 RAM sowie 8 Gigabyte Speicher, der mittels microSD-Slot um weitere 32 Gigabyte ausgebaut werden kann.

NFC und HSPA+
Ein weiteres Novum, das auch mit dem neuen Betriebssystem, Version 7, einhergeht, ist die NFC-Fähigkeit. BlackBerry 7 OS verspricht zudem flüssigere Surfen durch eine verbesserte Java-Performance. Auch HTML5 soll vom Browser erstmals unterstützt werden. Bei der in der englischen Presseaussendung beworbenen 4G-Unterstützung ist nicht etwa LTE gemeint, sondern vielmehr HSPA+, was in den USA derzeit kräftig als 4G beworben wird. Die beiden BlackBerry-Smartphones sind technisch gesehen deckungsgleich, lediglich die in den USA vorherrschende Netzunterstützung unterscheidet die beiden Geräte.

Wann die beiden Geräte nach Europa kommen und wieviel sie kosten werden, ist derzeit noch nicht bekannt. RIM zufolge sollen die Geräte inklusive BlackBerry 7 OS ab Anfang Sommer verfügbar sein. Ein Upgrade älterer Geräte auf das neue Betriebssystem sei aufgrund von Hardware-Beschränkungen nicht möglich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.