© McLaren/Screenhot

Produkte
03/18/2020

Neue Technologie ersetzt die Windschutzscheibe

McLaren arbeitet an einem Auto, bei dem man trotz fehlender Windschutzscheibe nicht dem vollen Fahrtwind ausgesetzt ist.

Supersportwagen-Prozent McLaren arbeitet aktuell an einer neuen Technologie. Diese leitet  Wind ohne Windschutzscheibe effektiv ab. Zum Einsatz kommen soll sie beim Auto mit dem Projekttitel Elva. Der Zweisitzer mit 804 PS ist das aktuellste Modell von McLarens Ultimate-Serie, wie Livemint berichtet

Das Auto ist nicht der erste Sportwagen ohne Windschutzscheibe, in anderen Modellen ist das Fahren bei höheren Geschwindigkeiten ohne Helm aufgrund des Windes aber nahezu unmöglich. McLaren will genau das umgehen. Möglich wird das durch die Technologie Active Air Management System (AAMS). Sie erzeugt 2 Luftströme über dem Cockpit, so, dass sich die Luft seitlich und über den Fahrern vorbei schiebt, ohne sie direkt zu beeinflussen. Wie genau das funktioniert, ist in diesem Video zu sehen:

Aerodynamik

Der Luftstrom hat natürlich auch Auswirkungen auf die Aerodynamik des Autos. Das Auto hat jedoch ein variables Heck, das sich basierend auf Algorithmen entsprechend anpassen kann. 

Das System macht es sogar möglich, dass die Insassen während eines Regenschauers trocken bleiben, wie Projektleiter Andrew Kay erklärt. Sogar Insekten könnten - je nach Größe - abgelenkt werden. Die Frage nach Steinen wollte Kay aber nicht beantworten. McLaren erwartet, dass die Insassen trotz der Technologie Helme tragen und das System überhaupt nur bei geringeren Geschwindigkeiten aktiviert wird.