Produkte
26.08.2013

Neuer iPhone-Prozessor setzt auf 64 Bit

Ein US-Journalist berichtet, dass der neue Apple-Chip A7 rund 31 Prozent schneller sein soll. Zudem steht derzeit ein Wechsel auf die 64-Bit-Technologie im Raum. Unterstützend wird außerdem ein eigener Chip für Bewegungserkennung verbaut.

Apples A7-Prozessor, der im neuen iPhone 5S zum Einsatz kommen soll, wird voraussichtlich rund 31 Prozent schneller als sein Vorgänger sein und auf 64-Bit-Technologie setzen. Das berichtet US-Journalist Clayton Morris, der die Informationen zur Performance per Tweet verbreitete. Wie auch der A6-Prozessor, der bereits im iPhone 5 zum Einsatz kam, wird der A7 ein Dualcore-Prozessor sein.

Die größte Neuerung könnte jedoch durch den Wechsel auf die 64-Bit-Technologie stattfinden. Diese sei derzeit in der Test-Phase, es ist jedoch unklar, ob sie bereits in dieser Generation des Apple-Smartphones ihr Debüt feiert oder erst in der nächsten.

Laut Morris werde im iPhone 5S zudem ein eigener Chip für Bewegungserkennung verbaut, der die Kamera unterstützen dürfte. Diese wird aller Voraussicht nach einen neuen Slow-Motion-Modus mitbringen, der Aufnahmen mit bis zu 120 fps erlaubt. Die neue iPhone-Generation dürfte gemeinsam mit einem Budget-iPhone am 10.September vorgestellt werden.

Mehr zum Thema

  • Foto-Leak: iPhone 5C in der Testkammer
  • Tim Cook muss Apple neu erfinden
  • Neue iPhone 5S und iPhone 5C Fotos aufgetaucht
  • Apple kauft App-Entwickler Embark