Produkte
26.06.2014

Nikon stellt neue DSLR D810 vor

Der Nachfolger der Vollformatkamera D800 weist eine höhere Lichtempfindlichkeit auf und kommt ohne Tiefpassfilter aus.

Nikons neue Spiegelreflexkamera weist in erster Linie Verbesserungen im Detail auf, der Vollformat-Bildsensor löst weiterhin mit 36,3 Megapixeln auf. Die Lichtempfindlichkeit wurde hingegen ausgebaut und lässt sich bei der neuen Kamera von ISO 64 bis 12.800 regeln, im erweiterten Modus liegt der Wert bei ISO 51.200.

Die Kamera ist außerdem mit Nikons neuem Bildprozessor EXPEED 4 ausgestattet, der erstmals bei der D5300 zum Einsatz kam. Nikon verspricht so klarere und schärfere Bilder mit der D810. Außerdem wurde der Serienbildmodus ausgeweitet, die neue Kamera schafft nun fünf Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung. Bei verringerter Auflösung (15,3 Megapixel) sind es sechs Fotos in der Sekunde.

Nikon D810

1/5

Nikon D810

Nikon D810

Nikon D810

Nikon D810

Nikon D810

Überarbeitet wurde außerdem der Autofokus. Zwar kommen weiterhin 51 Autofokuspunkte zum Einsatz, jene wurden laut Nikon jedoch so angepasst, dass der Autofokus nun schneller und präziser als bei dem Profi-Modell D4 sein soll.

Bei der neuen Kamera wurde außerdem auf den Tiefpassfilter verzichtet. Der Vorgänger erschien noch in zwei Versionen, einmal mit (D800) und einmal ohne (D800E) dem Bauteil, das störendes Moiré verhindern soll.