© OnePlus

Produkte
05/06/2019

OnePlus 7 Pro bekommt superschnellen Speicher

Das kommende OnePlus-Flaggschiff ist eines der ersten Smartphones, das auf UFS 3.0 setzen wird.

Das OnePlus 7 Pro wird eines der ersten Smartphones sein, das einen UFS-3.0-Speicherchip verbaut hat. Das bestätigte OnePlus-CEO Pete Lau auf Twitter. "OnePlus 7 Pro wird einen UFS 3.0 Speicher haben. Das heißt es wird generell schneller als die meisten vergleichbaren Smartphones sein."

Im Vergleich zum Vorgänger ist UFS 3.0 wesentlich schneller: Wird die maximale Datenübertragungsgeschwindigkeit bei UFS 2.1 mit 1,2 GB/s angegeben, erreicht UFS 3.0 bereits 2,9 GB/s. Der neue UFS-Standard (Universal Flash Storage) soll auch deutlich energieeffizienter sein.

Bislang war lediglich bekannt, dass Samsungs Galaxy Fold und S10 5G UFS-3.0-Speicher erhalten werden. Da der Start des faltbaren Smartphones Galaxy Fold jedoch verschoben werden musste und das Galaxy S10 5G auf wenige Märkte beschränkt ist, wird das OnePlus 7 in vielen Ländern das erste Smartphone sein, das auf UFS-3.0-Speicher setzt.

Preise und Verfügbarkeit

Am 14. Mai wird das Unternehmen sein neues Flaggschiff vorstellen. Es wird das erste Mal sein, dass OnePlus gleichzeitig zwei Smartphones präsentiert - das OnePlus 7 und OnePlus 7 Pro.

Laut den letzten Leaks soll das OnePlus 7 Pro mit 8 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicher zwischen 749 und 759 Euro kosten, das Modell mit mehr RAM (12 Gigabyte) zwischen 819 und 829 Euro. Die Preise für das Basis-Modell (6 GB RAM, 128 GB Speicher) sind noch nicht durchgesickert - ebenso wenig die Preise für das reguläre OnePlus 7.