Produkte
23.11.2014

Samsung will Nvidia-Chips in den USA verbieten

Mit den Chipherstellern Nvidia und Samsung steht der nächste Patentkrieg an. Nachdem Nvidia Samsung geklagt hatte, schlägt der koreanische Hersteller nun zurück.

Nach jahrelangen Patentstreitigkeiten mit Apple liegt Samsung nun mit Chiphersteller Nvidia in den Haaren. Einem Ansuchen an die International Trade Commission in den USA zufolge, strebt Samsung ein Verkaufsverbot von einigen Nvidia-Chips und somit Geräten an, die den Chip verbaut haben. Dabei geht es GeForce Grafikchips und mobile Tegra-Prozessoren. Laut Engadget wären vor allem Grafikkarten-Hersteller, wie Biostar und EVGA betroffen, aber auch Tegra-Geräte wie OUYAs Konsole und das Wikipad Gaming-Tablet.

Nvidia gegen Qualcomm und Samsung

Mit dem Schritt reagiert Samsung auf eine Patentklage, die Nvidia im September gegen Qualcomm und Samsung angestrebt hat. Der Chiphersteller hatte versucht, Lizenzzahlungen für patentierte Grafikchip-Technologien direkt bei den Unternehmen zu erreichen. Als dies scheiterte, zog Nvidia - übrigens zum ersten Mal in seiner 21-jährigen Konzerngeschichte - mit einer Patentklage vor Gericht. Von den Patenten betroffen sind unter anderem das Samsung Galaxy S5, Note 4, Galaxy Tab S und andere Geräte.