Produkte
02.02.2015

Pebble verkaufte eine Million Smartwatches

Für dieses Jahr sind sowohl Hardware- als auch Software-Neuerungen geplant, wie der Pebble-Chef in Aussicht stellt.

Pebble schlägt sich mit seiner Smartwatch tapfer gegen die großen Konkurrenzprodukte von Samsung, Motorola, LG und Co. Während besonders Smartwatches basierend auf Googles Android Wear im vergangenen Jahr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnten, hat auch Pebble es dank einer eingefleischten Fangemeinde zu respektablen Ergebnissen gebracht. Laut Firmenchef Eric Migicovsky wurden mit Ende 2014 mittlerweile eine Million Pebble-Uhren verkauft, berichtet The Verge. Das bedeutet eine Verdoppelung der Verkaufszahlen seit März vergangenen Jahres. Zurückzuführen sei der gesteigerte Absatz vor allem auf Preissenkungen und neu hinzugekommenen Funktionen.

In diesem Jahr will Pebble seinen Erfolgskurs fortsetzen. CEO Migicovsky stellt neue Hardware sowie neue Software in Aussicht. Mit der neuen Softwareplattform will man sich künftig deutlich von anderen Smartwatches abheben. So sollen Apps in Zukunft nicht mehr im Mittelpunkt stehen, wenngleich es diese auch weiterhin auf der Pebble geben werde.

Bleibt abzuwarten, was die Neuerungen tatsächlich bringen und welchen Anklang sie bei den Nutzern finden. Immerhin erhält Pebble im Frühjahr mit dem Verkaufsstart der Apple-Smartwatch neue - und sicherlich auch starke - Konkurrenz.