© Wikimedia, CC BY SA 2.0, LotPro Cars

Produkte

Nicht alles, was fliegt, ist ein Auto

Fliegende Autos sind ein lang gehegter Traum der Menschheit. Henry Ford hat schon in den 1920er-Jahren einen Prototypen konstruiert, dessen Entwicklung aber eingestellt wurde, nachdem ein Pilot bei einem Testflug tödlich verunglückte. Die Idee hielt sich aber hartnäckig im kollektiven Bewusstsein der Menschen, wie Darstellungen in Science Fiction und Unterhaltung, von den Jetsons bis Zurück in die Zukunft, beweisen. In den vergangenen Jahren hat das Thema auch abseits der Fantasie wieder verstärkt Aufmerksamkeit bekommen, vor allem, weil sich bekannte Firmen wie Google oder Uber für das Thema interessieren.

 

PFG statt fliegender PKW

Das hat viele Medienberichte nach sich gezogen, die uns versprechen, dass das fliegende Auto bald Realität sein wird, diesmal aber wirklich. Dass erste Prototypen bereits fliegen, ist auch nicht abzustreiten. Um fliegende Autos handelt es sich allerdings nicht in allen Fällen. Zwar sind alle Konzepte persönliche Fluggeräte mit Platz für ein bis drei Menschen, die für ein echtes fliegendes Auto erforderliche Doppelfunktion als Transportmittel auf der Straße und in der Luft können aber nicht alle ausüben. Die ebenfalls geläufige Bezeichnung Lufttaxi trifft für die meisten Projekte schon eher zu, impliziert aber, dass es sich um Geräte eines kommerziellen Transportdienstleisters handelt.

Verschiedene Ansätze

Eine allgemein akzeptierte Bezeichnung für die Personenflugmaschinen gibt es bislang nicht. Das tut dem Eifer vieler Entwickler aber keinen Abbruch. Neben Google und Airbus haben auch Audi, Rolls Royce, Aston Martin und Boeing zumindest entsprechende Konzepte in der Schublade. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von Start-ups, die ebenfalls an der Verwirklichung des Traums vom personalisierten Flugtransport arbeiten. Hier sind etwa Aeromobil, Aurora Flight Sciences, BlackFly, Electric Visionary Aircraft, Ehang, Lilium, Pal-V oder Volocopter. Die Fluggeräte sind teilweise elektrisch betrieben und teilweise mit Benzin. Straßentauglich sind nur wenige.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare