Produkte
31.01.2019

Puma bringt selbstbindenden Turnschuh

Puma spickt bei Nike und bringt einen Schuh auf den Markt, der sich elektrisch schnürt.

Der deutsche Sportartikelhersteller Puma hat einen Schuh präsentiert, den der Träger nicht binden muss. Der Trick sind nicht Klettverschlüsse, sondern ein elektrisches System, das den Schuh auf Knopfdruck zusammenschnürt. Die dafür notwendige Hardware hat Puma in die Lasche der Schuhe integriert. Das sorgt für einen deutlich sichtbaren Rucksack auf der Schuhzunge. Der Name des Schuhs lautet "Fi", was für Fitness Intelligence stehen soll. Als Erster ausprobieren konnte sie der in Hong Kong lebende Investor Bay McLaughlin, wie er auf Medium schreibt.

Der Puma Fi soll im Frühling 2020 in den US-Handel kommen und etwa 330 US-Dollar (etwa 287 Euro) kosten. Das ist teuer, aber immer noch billiger als Nikes selbstschnürendes Modell "Adapt BB". Nike hat die Mechanik für den Schnürvorgang im Gegensatz zu Puma versteckt integriert. Die Technik befindet sich komplett in der Sohle des Schuhes. Bei Puma wurde lediglich der Akku in den Unterbau des Schuhs verlegt. Die Modelle beider Hersteller schnüren sich automatisch zu, wenn der Besitzer seine Schuhe anzieht.

Der Vorteil bei Pumas Ansatz ist, dass der Mechanismus direkt an der Zunge mit Bedienelementen auch manuell nachjustiert werden kann. Auch die Steuerung über eine App ist möglich. Die Ladung des Akkus kann entweder drahtlos über den Qi-Standard erfolgen oder durch Entfernen des Akkus und Laden per Kabel. Ob und wann der Fi nach Europa kommt, ist derzeit noch unklar.