Qualcomm Snapdragon Prozessor

© Qualcomm

Produkte
04/07/2014

Qualcomm stellt 64-Bit-Prozessoren für Smartphones vor

Der Snapdragon 810 setzt auf acht Kerne, der Snapdragon 808 auf sechs. Beide sollen ab 2015 in Smartphones und Tablets verbaut werden.

Nachdem Apple beim iPhone 5S serienmäßig einen 64-Bit-Prozessor verbaut hat und Samsung seine hauseigenen Sechs- und Acht-Kern-Prozessoren weiter vorantreibt, zieht Qualcomm jetzt nach. Mit dem Snapdragon 810 und Snapdragon 808 stellt das Unternehmen seine ersten 64-Bit-Prozessoren für Smartphones und Tablets vor.

Anstatt der hauseigenen Krait-Architektur nutzen die Chips 64 Bit ARM-Kerne. Beide sind im 20-nm-Verfahren gefertigt. Das Spitzenmodell Snapdragon 810 hat je vier Cortex-A57 und -A53-Kerne, sowie ein integriertes LTE-Modem für Datenraten von bis zu 300 Mbit/s. Rechenleistung und Stromverbrauch ist noch nicht bekannt.

Mehr Grafikleistung

Die neue Grafikeinheit Adreno 430 des Snapdragon 810 soll um 30 Prozent mehr Leistung bei 3D-Anwendungen bieten, als noch das Vorgängermodell 420, das im Snapdragon 805 verbaut ist. Videos in 4K/UHD können mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden, FullHD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde. Adreno 430 kann bis zu 1,2 Gigapixel pro Sekunde verarbeiten und unterstützt Sensoren mit einer Größe von bis zu 55 Megapixeln.

Der Snapdragon 808 hat zwei Cortex-A57- und vier A53-Kerne. Er unterstützt nur RAM des Typs LPDDR3, beim Snapdragon 810 wird LPDDR4 unterstützt. Als Grafik-Einheit dient Adreno 418. Diese soll um 30 Prozent schneller als Adreno 330 sein, die beim Snapdragon 801 zum Einsatz kommt.

Muster der neuen Chips sollen ab dem dritten Quartal 2014 an die Hersteller geliefert werden. Erste Smartphones und Tablets mit den neuen Prozessoren sollen im ersten Halbjahr 2015 vorgestellt werden – voraussichtlich am Mobile World Congress, der Anfang März in Barcelona stattfinden wird.