Produkte
09.04.2015

Samsung Galaxy S6: Rekordabsätze und Engpässe erwartet

Die neuen Samsung-Smartphones sollen die Rekordmarke des Galaxy S4 knacken, das sich mehr als 40 Millionen Mal verkauft hat. Der Konzern erwartet aber auch Lieferprobleme.

Samsung rechnet mit einem Rekordabsatz seiner neuen Smartphone-Flaggschiff-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge. Die starke Nachfrage nach dem S6 Edge mit dem gewölbten Bildschirm führe kurzfristig allerdings zu Produktionsengpässen, räumte der Chef der Mobilfunk-Sparte, J.K. Shin, am Donnerstag zugleich ein. An der Lösung dieses Problems werde bereits gearbeitet.

Galerie: S6 und S6 Edge

1/8

vs (5).jpg

vs (4).JPG

vs (6).jpg

vs (7).jpg

vs (8).jpg

vs (3).JPG

vs (2).jpg

vs (1).jpg

Ab Freitag im Handel

Am Freitag gehen die Smartphones der neuen S-Serie in 20 Ländern in den Handel. Samsung will mit dem Gerät zuletzt verlorenen Boden auf den iPhone-Hersteller Apple gutmachen. Bisher gilt das S4-Modell als Verkaufsschlager der Südkoreaner. Schätzungen der Nomura-Bank zufolge brachte der Elektronikkonzern in den vergangenen zwei Jahren 43 Millionen Exemplare in den Handel. Zum Vergleich: US-Rivale Apple setzte allein im Schlussquartal 2014 mehr als 74 Millionen iPhones ab. Samsung veröffentlicht keine Verkaufszahlen.

Bereits vor dem S6-Start liefen die Geschäfte wieder besser. Samsung rechnet damit, im ersten Jahresviertel den höchsten operativen Gewinn seit drei Quartalen erreicht zu haben. Das Unternehmen hatte 2014 den ersten Gewinnrückgang seit drei Jahren erlitten.