Produkte
07.02.2015

Schwaches Ubuntu-Phone kommt nächste Woche

Nach jahrelangen Ankündigungen kommt jetzt tatsächlich das erste Smartphone mit Ubuntu auf den Markt. Die Hardware ist weit weg vom aktuellen Stand der Technik.

Eine Variante des Smartphones Aquaris E4.5 des spanischen Herstellers BQ wird nächste Woche mit Ubuntu Phone als Betriebssystem auf den Markt kommen, vorerst ausschließlich in Europa, wie gigaom berichtet. Damit wird Ubuntus Smartphone-Betriebssystem nach jahrelangen Versprechungen tatsächlich Realität. Das Telefon wird 170 Euro kosten und kommt in einer Dual-SIM-Ausführung. Der Quadcore-Prozessor spll mit "bis zu 1,3 Gigahertz" takten, der Arbeitsspeicher fasst ein Gigabyte. Das E4.5 bietet acht Gigabyte internen Speicher und kommt mit einer 8-Megapixel-Kamera auf der Rück- und einer 5-MP-Kamera auf der Vorderseite. Der Bildschirm verfügt über eine Auflösung von 960 x 540 Pixel.

Softwareseitig sind neben Ubuntu einige bakannte Angebote vorinstalliert: Facebook, Twitter, eBay, Amazon, Time Out, Yelp, SoundCloud und Grooveshark sind mit an Bord. Statt WhatsApp gibt es Telegram.

Der große Unterschied zu anderen mobilen Betriebssystemen soll in der Präsentation der Anwendungen liegen. Mit sogenannten "Scopes" will Ubuntu die Icons zum Starten von Apps ersetzen. Stattdessen werden in den Scopes Informationen aus verschiedenen Apps auf zweckgewidmeten Seiten unter einem Oberbegriff präsentiert. So gibt es auf Smartphones statt verschiedenen Bildschirmen mit Appsymbolen, die durchgeblättert werden, eine Seite für Musik, eine für Video oder eine für Nachrichten geben.