Produkte
28.08.2013

Selbstfahrende Autos von Nissan bis 2020

Der japanische Autohersteller Nissan will bis 2020 selbstfahrende Autos auf den Markt bringen, wie der Vizepräsident Andy Palmer am Mittwoch bei einer Präsentation in Südkalifornien mitteilte. Damit steht Nissan unter anderem mit Google in Konkurrenz, denn der US-Konzern will ebenfalls selbstfahrende Autos bauen.

Es ist ein Traum vieler: Ein Auto, das ganz von selbst fährt, ohne dabei einen Unfall zu bauen. Der "Fahrer" kann sich zurücklehnen und entspannen. Nissan hat am Dienstag in Kalifornien einen Protoyp eines selbstfahrenden E-Autos vorgestellt, das eine Kombination aus Laser-Führungssystem, Radarsensoren und Kameras einsetzt, um zu navigieren und Hindernissen auszuweichen.

Das Auto konnte bei der Demonstration beispielsweise eine rote Ampel erkennen und stehen bleiben. Auch eine Fußgängerattrappe am Gehsteig, die vors Auto gehüpft ist, wurde erkennt und das Auto hat automatisch nach links gelenkt, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Der Prototyp von Nissan kommt ohne das rotierende Gerät am Dach, das man von selbstfahrenden Google-Prototypen kennt, aus. "Die größte Herausforderung ist nicht die Technik, sondern die regulatorischen Rahmenbedingungen", erklärte Palmer gegenüber dem "Wall Street Journal".

Nissan will 2020 mit den selbstfahrenden Autos auf den Markt und diese in zwei Produktgenerationen verfügbar machen. An der Entwicklung beteiligt waren namhafte Institute wie das MIT, Stanfort, Oxford und die Universität von Tokio.

Mehr zum Thema

  • Bericht: Google will eigenes Auto bauen
  • Google investiert in Taxidienst Uber
  • Toyota: Computer im Lexus als kluger Beifahrer
  • Kalifornien: Fahrerlose Autos künftig erlaubt
  • "Am liebsten beim Autofahren Zeitung lesen"