Produkte
29.08.2013

Skype plant 3D-Videoanruf-Funktion

Der VoIP-Anbieter arbeitet nach eigenen Angaben an einer Softwarelösung, mit der 3D-Videoanrufe durchgeführt werden können.

Wem Videoanrufe zu unpersönlich sind, könnte von Skype schon bald eine tiefergehende Alternative bekommen. Laut der BBC arbeitet der VoIP-Anbieter, der zu Microsoft gehört, an einer 3D-Videoanruf-Funktion. "Wir haben in unseren Laboren bereits mit 3D-Bildschirmen und 3D-Aufnahmegeräten gearbeitet", bestätigte Mark Gillett, Corporate Vice President für Skype, die Spekulationen in einem Interview mit der BBC. Bereits im April wurde das Projekt in einer Stellenanzeige enthüllt. Darin wurde erwähnt, dass an einer Lösung zum Erstellen eines "virtuellen Body-Doubles" gearbeitet werde.

Mehrere Jahre bis Marktreife
Laut Gillett würde die zunehmende Verbreitung von 3D-fähigen Bildschirmen die Entwicklung der Softwarelösung vorantreiben, die Aufnahmegeräte sind allerdings noch nicht bereit dafür. "Man müsste mehrere Kameras aufbauen und diese präzise einrichten, damit das funktionieren kann", meint Gillett. Ihm zufolge könnte es noch mehrere Jahre dauern, bis die Technologie marktreif ist. Ob Microsofts neue Kinect-Kamera, die im Vergleich zum Vorgänger stark verbessert wurde, eine Alternative wäre, wurde von Gillett nicht angesprochen.

Auf Konkurrenz-Plattform denkbar
Gillett zufolge könnte Skype auch auf der für November angekündigte Spielkonsole Playstation 4 verfügbar sein, die von Microsoft-Konkurrent Sony hergestellt wird. Skype ist bereits auf den mobilen Spielkonsolen Playstation Portable und Playstation Vita verfügbar.