Produkte
11.08.2014

Smarter Motorradhelm mit HUD, GPS und Rückblick-Kamera

Der Motorradhelm hat eine Freisprecheinrichtung und ein Head-Up-Display eingebaut, das Weganweisungen und das Geschehen hinter dem Fahrer anzeigt.

Der Skully AR-1 sorgte bereits Ende 2013 für Aufsehen. Über 100.000 Motorrad-Begeisterte bewarben sich als Beta-Tester. Jetzt kann der smarte Motorradhelm über die Crowdsourcing-Plattform Indiegogo für 1.399 US-Dollar vorbestellt werden. Das Ziel von 250.000 US-Dollar wurde bereits am ersten Tag der Kampagne erreicht. 486 Personen haben bisher das Projekt mit zusammen über 680.000 US-Dollar unterstützt.

Der Skully AR-1 hat ein Head-Up-Display (HUD) eingebaut. Im rechten unterem Sehfeld wird ein 180-Grad-Bild der Kamera eingeblendet, die an der Rückseite des Helms angebracht ist. Das eliminiert den blinden Fleck, ohne, dass der Fahrer den Kopf von der Straße abwenden muss.

Smartphone-Verbindung

Im transparentem HUD werden auch Navigationsanweisungen und die aktuelle Geschwindigkeit angezeigt, sowie eingehende Anrufe und wenn ein neuer Song abgespielt wird. Um diese Features zu nutzen muss ein Smartphone mit der Skully-App per Bluetooth verbunden werden. Über das Headset im Helm kann dann Musik gehört, Sprachbefehle gegeben und Anrufe geführt werden. Die Navigationsanweisungen können auf Wunsch auch akustisch erfolgen.

Die Skully-App unterstützt Offline-Navigation, damit kein Datenroaming nötig ist, wenn man im Ausland navigieren will. Updates und neue Funktionen werden Over-the-Air zum Helm überspielt, wenn ein Smartphone mit Datenverbindung verbunden ist.

Der Akku des Helms soll neun Stunden halten. Das Visier nutzt die E-Tint-Technologie, lässt sich also auf Knopfdruck verdunkeln, damit der Fahrer nicht von der Sonne geblendet wird.

Der Skully AR-1 wird in den Größen S bis XXL und in mehreren Farben verfügbar sein. Die ersten Helme sollen im Mai 2015 ausgeliefert werden.