© REUTERS / Dado Ruvic

Produkte
05/22/2019

So nervt WhatsApp bald mit Werbung

Die werbefreie Zeit auf WhatsApp ist bald vorbei. Die Plattform soll wie Facebook und Instagram monetarisiert werden.

Bis zu 1,5 Milliarden WhatsApp-User werden sich künftig täglich mit Werbung herumschlagen müssen, wenn sie die Plattform nutzen. Wie auf dem Facebook Marketing Summit in Rotterdam bekannt wurde, macht WhatsApp-Inhaber Facebook seine Ankündigung wahr und spielt ab 2020 Werbebeiträge in der App aus. Offenbar soll die Werbung zumindest zum Start nicht in den persönlichen Chats angezeigt werden, sondern nur Status-Bereich.

Werbung im Status

Facebook monetarisiert damit eine erst vor zwei Jahren eingeführte Funktion, die sich WhatsApp von Snapchat abgeschaut hat und mittlerweile auch von Instagram als "Stories" verwendet wird. Dabei können Nutzer einen Beitrag inklusive Videos und Fotos als Status-Update veröffentlichen, der nach 24 Stunden automatisch wieder verschwindet. Die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton hatten Werbung stets abgelehnt, sie haben das von Facebook gekaufte Unternehmen unter anderem deswegen verlassen.

Dass bald auch WhatsApp Werbung integriert, war bereits erwartet worden. Ursprünglich hieß es sogar, es soll schon 2019 soweit sein. Den Informationen vom Marketing Summit zufolge dürfte sich der Start - aus bisher unbekannten Gründen - zumindest auf nächstes Jahr verschoben haben.