Produkte
05.09.2013

Sonys 20-Megapixel-Smartphone Xperia Z1 im Kurztest

Das Smartphone mit 5 Zoll Displaydiagonale soll am High-End-Sektor mitspielen. Die futurezone konnte es bereits antesten.

Das Sony Xperia Z1 ist das neue Smartphone-Flaggschiff des Konzerns und bietet auf dem Papier das Beste, was es derzeit am Markt gibt. Laut Sony vereint es „all the Power and all the Smartness“ in einem Smartphone. Das Z1 folgt ziemlich genau dem Designschema, das man schon von den letzten Sony-Smartphones wie dem Xperia Z und dem Xperia Z Ultra kennt. Wie diese Vorgängermodelle besteht das Gerät aus Aluminium, ist verglast und sticht unter anderem durch seinen auffälligen Power-Knopf aus der Masse heraus. Die Verarbeitung macht insgesamt einen sehr guten, stabilen und verlässlichen Eindruck. Das sollte es auch, immerhin soll es staub- und vor allem wasserdicht sein, was durch eine entsprechende IP-Zertifizierung bestätigt wird.

Das FullHD-Display mit Sonys Trilumius-Display macht im Hands-On einen positiven Eindruck, die Farben sind wesentlich leuchtender und strahlender als beim Fünf-Zöller Xperia Z. Auch der Betrachtungswinkel des Z1 ist durchwegs positiv zu bewerten.

20 Megapixel Kamera

Eines der wichtigsten Bauteile des Z1 ist natürlich seine Kamera. Im ersten Kurztest ließ sich schon absehen, dass die Kamera sehr schnell reagiert und Aufnahmen auch in der höchsten Auflösung zügig macht und abspeichert. Auch der Autofokus reagierte durchwegs flott und ließ sich auch durch schummriges Licht nicht wirklich aus dem Konzept bringen. Aufgrund der Form des Sensors kann man die vollen 20 Megapixel lediglich im 4:3-Format nutzen, genauso wie bei anderen Smartphones.

Betriebssystem des Z1 ist Android in der Version 4.2. Sony hat seine bereits bekannte Xperia-Oberfläche samt entsprechendem Launcher über das Google-Android-Design gelegt. Eine Reihe von Apps und Widgets sind ebenfalls vorinstalliert. So hat Sony die eigene Streaming-Plattform „Social live“ integriert, über die Videos direkt online gestreamt werden können.

Über die Funktion Info-Eye, das in der Kamera-App integriert ist, soll das Handy Fragen zu bestimmten Bildern beantworten können. Laut Sony kann die Software etwa sagen, welcher Wein zur fotografierten Speise passt. Auch zahlreiche andere Antworten soll das Handy liefern, die entsprechende Datenbank soll laufend erweitert werden. Im Test konnte diese Funktion aber mangels funktionierender WLAN- und 3G-Verbindung nicht ausprobiert werden. Über eine Augmented-Reality-Funktion können mithilfe der Kamera-App auch Blumen oder Dinosaurier in das Bild projiziert werden – ähnliche Funktionen kennt man bereits von anderen Android Apps.

Erster Eindruck

Insgesamt hat Sony ein souveränes Flaggschiff mit einer Kamera geliefert, die durchaus das Potenzial hat, die fototechnische Referenz am Smartphone-Markt zu sein. Wie gut die Fotos des Z1 wirklich sind, kann aber wohl erst im Rahmen eines umfangreicheren Tests festgestellt werden.

Das Xperia Z1 von Sony wird in den Farben Schwarz, Weiß und Violett im dritten Quartal für EUR 649 Euro (UVP) erhältlich sein.