Sprechendes Injektionsgerät

© Kaleo

Medizin
06/15/2014

Sprechende Spritze gegen Überdosis

Ein US-Pharmaunternehmen hat ein Injektionsgerät entwickelt, das Nutzern erklärt, wie es nach einer Opiat-Überdosis angewendet werden muss.

In den USA sterben jährlich mehr Personen an Überdosen als bei Autounfällen. Füri 70 Prozent dieser Todesfälle sind legale Medikamente verantwortlich. Die Firma Kaleo will mit ihrem Injektionsgerät Evzio zumindest im Fall von Opiaten Abhilfe schaffen. Eine Dosis Naloxon und eine unsichtbare Nadel sind die Kernkomponenten von Evzio, wie engadget schreibt. Im Falle einer Opiat-Überdosis kann eine Injektion mit dem Mittel Leben retten. Evzio spricht mit dem Anwender und erklärt genau, wie die Dosis zu verabreichen ist.

Durch die unsichtbare Nadel soll auch die Furcht vor dem Setzen einer Spritze bekämpft werden. Nach der Injektion müssen Patienten ins Krankenhaus zur Nachbehandlung, aber das Naloxon hält die Opiate zumindest kurzzeitig in Schach. In Versuchen konnten 90 Prozent der Probanden Evzio korrekt verwenden. In den USA ist das Zulassungsverfahren bereits abgeschlossen und Evzio soll in Kürze auf den Markt kommen.