© AP / Rogelio V. Solis

Produkte
02/01/2019

Teslas sollen künftig selbstständig Abschleppdienst rufen

Noch bevor man mit seinem schadhaften Tesla liegen bleibt, soll künftig bereits der Pannendienst zu Hilfe eilen.

Tesla-Fahrern soll künftig ein neues Assistenzsystem zur Verfügung stehen, wenn es nach Elon Musk geht. Wie der Firmengründer auf der jüngsten Quartalskonferenz (Q4/2018) angab, plant der Elektroautohersteller die Integration eines automatischen Notrufsystems. Dieses soll ohne Zutun des Fahrers Hilfe von Pannendiensten anfordern, wenn ein Problem am Fahrzeug festgestellt wird. "Noch bevor das Auto zum Stillstand kommt, ist ein Abschleppwagen und ein Serviceunternehmen auf dem Weg", wird Musk von TechCrunch zitiert.

Pop-Up am Display

Der Fahrer werde von dem abgesetzten Notruf über ein Pop-Up-Fenster am Fahrzeugdisplay informiert. Sollte es sich um einen falschen Alarm gehandelt haben, könne der Fahrer den abgesetzten Pannenruf durch Antippen entsprechenden Option am Borddisplay stornieren, formulierte Musk seine Idee weiter aus. Ein Zeitrahmen für das Projekt wurde nicht genannt. Wie Clean Technica beschreibt, erfordere eine derartige Funktion großes Fingerspitzengefühl. Eine Flut an automatischen Notrufen bei Pannendiensten wegen kleinerer technischer Gebrechen wäre eine unangenehme Folge für alle Beteiligten.

Service verbessern

TechCrunch beurteilt die Idee als sehr schwierige Aufgabe. Das in der Theorie nutzerfreundlich wirkende Notrufsystem würde enormen logistischen Aufwand bedeuten, sollte die Funktion tatsächlich im gesamten Tesla-Heimmarkt USA oder gar weltweit angeboten werden. Abgesehen vom automatischen Pannenrufdienst will Tesla künftig verstärkt Fokus auf die Verbesserung seiner Servicedienstleistungen legen. Der Elektroautohersteller will dazu mehr Service-Zentren gründen sowie die Logistik rund um die Auslieferung von Ersatzteilen verbessern.