© KURIER/Boroviczeny

Software

Überfällig: Microsoft stopft Sicherheitslücke im Browser

Nutzer des Internet Explorers waren in den vergangenen drei Monaten anfällig für Angriffe. Eine verwundbare Stelle, die sämtliche Versionen des Microsoft-Browsers betrifft, machte es möglich, Schadcode über manipulierte Webseiten in den Internet Explorer einzuschleusen, wie cnet berichtet. So konnten Angreifer sich Zutritt zu Systemen verschaffen, auf denen der Microsoft-Browser installiert war.

Microsoft hat zwar bereits im September eine provisorische Lösung zum Download angeboten, einen automatisch ausgespielten Patch gibt es allerdings erst jetzt, mit dem Sicherheits-Update für Oktober. Dieses Update behebt auch noch einige andere Sicherheitslücken in Microsoft-Produkten. Dass sich der Konzern so lange Zeit lässt, eine kritische Sicherheitslücke zu stopfen, ist laut Experten gefährlich für die Nutzer von Software aus Redmond.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!