Produkte
28.05.2017

USA: Tesla dominiert Markt für Oberklassen-Limousinen

Mit dem Model S konnte Tesla mehr Oberklassen-Limousinen absetzen als Mercedes, BMW und Porsche zusammengerechnet. Der US-Hersteller hat diesen Markt fest im Griff.

Obwohl Tesla und dessen Investoren große Hoffnungen auf das Model 3 setzen, verkauft sich die deutlich teurere Kombilimousine Model S ebenfalls gut. Laut dem Blog Electrek konnte Tesla im ersten Quartal 2017 seine Position auf dem Markt für Oberklasse-Limousinen weiter ausbauen. Demnach wurden in dieser Zeit mehr als 7000 Model S für den Straßenverkehr zugelassen - mehr als Mercedes S-Klasse, BMW 6 und 7 sowie Porsche Panamera zusammengerechnet.

Damit konnte man im Vergleich zum Vorjahr, als man noch rund 2000 Stück weniger absetzte, deutlich zulegen. Die Verkaufszahlen für den Elektro-SUV Model X gingen jedoch leicht zurück. Bereits 2015 übernahm Tesla mit einem Marktanteil von 25 Prozent (25.202 verkaufte Model S) die Führung auf dem Markt für Oberklasse-Limousinen.

Expansion nach China

Obwohl man ein gesundes Wachstum auf dem Heimatmarkt verzeichnet, hofft man vor allem auf das Ausland. Tesla versucht aktuell insbesondere in China zu expandieren. Mit Erfolg, allein im Vorjahr stiegen die Umsätze in China auf das Dreifache (eine Milliarde US-Dollar) an. Die Zahl der importierten Modelle legte ebenfalls stark zu. Im ersten Quartal kamen 4799 Model S und Model X nach China.