Produkte
12/14/2016

User beschweren sich über Laufzeit, Apple entfernt Akkuanzeige

User des neuen MacBook Pro haben sich beschwert, dass die Restlaufzeit des Akkus viel kürzer ist, als in MacOS angegeben. Apples Lösung: Die Anzeige entfernen.

Apple hat ein Update veröffentlicht, das MacOS Sierra auf die Version 10.12.2 bringt. Dies soll vor allem User der 2016er MacBook Pros zugutekommen, die über Grafikfehler und Abstürze geklagt haben.

Ein weiterer Grund für Beschwerden war, dass die Akkulaufzeit der neuen MacBook Pros angeblich viel zu kurz ist. In Foren bezogen sich viele User auf die Restakkulaufzeit, die in MacOS angezeigt wird. Auch dieses Problem hat Apple gelöst: Es wurde einfach die Restdaueranzeige entfernt.

Die angezeigte Restdauer schwankt stark, wie auch Apple erklärt hat. Die Laufzeit in Stunden und Minuten wird anhand der aktuellen Auslastung des MacBook Pros berechnet. So werden etwa acht Stunden angezeigt, wenn das MacBook aus dem Standby-Modus aufgeweckt wird. Beginnt man ein Spiel zu spielen, sind es nur noch vier Stunden, da das MacBook Pro dafür mehr Leistung und mehr Energie benötigt. Diese plötzlichen Sprünge könnten User als Indiz genommen haben, dass die Akkulaufzeit schlecht ist.

Das Wegpatchen der Restdaueranzeige hat einen fahlen Beigeschmack. Apple scheint damit zu sagen, dass das Problem nicht am Gerät oder der Software liegt, sondern am User, der mit einem Feature nicht umgehen kann. Die betroffenen User sehen das anders. Im Forum von MacRumors berichten sie, dass seit dem Patch die Akkulaufzeit deutlich besser ist.