Produkte
20.02.2015

Vermeintlich ausgeschaltetes Android-Phone hört Nutzer ab

Eine neuartige Schadsoftware versetzt das Handy in einem vermeintlich ausgeschalteten Zustand und lässt es aber dennoch mithören.

Das Sicherheitsunternehmen AVG hat eine neue Android-Schadsoftware aufgedeckt, die besonders raffiniert vorgeht. Die Software modifiziert den Ausschaltprozess so, dass das Handy sich zwar wie ausgeschalten verhält, in Wirklichkeit aber läuft und dem Angreifer vollen Zugriff auf das System ermöglicht. Wahlweise kann dann etwa das Mikrofon oder die Kamera aktiviert werden, so, dass das Handy mithören bzw. aufzeichnen kann, was in seiner Umgebung passiert.

AVG hat Ausschnitte aus dem Code veröffentlicht und nennt die Gefahr Android/PowerOffHijack.A. Betroffen sind alle gerooteten Android-Geräte unter Lollipop bzw. 5.0. Ein Großteil der Fälle, in denen die Schwachstelle ausgenutzt wird, trat in China auf, wo mehrere 10.000 Geräte infiziert wurden. Das gab ein AVG-Sprecher gegenüber Mashable bekannt. Verteilt wurde die Software demnach über einen inoffiziellen chinesischen App-Store.