Produkte
28.02.2016

WhatsApp stellt Support für BlackBerry ein

Der Kurzmitteilungsdienst will sich künftig auf aktuelle Android-Versionen, iOS und Windows konzentrieren.

Als WhatsApp im Jahr 2009 an den Start ging liefen 70 Prozent der damals verkauften Smartphones auf Betriebssystemen von BlackBerry und Nokia. Sieben Jahre später sind die beiden Anbieter nahezu in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Wie WhatsApp in einem Blogeintrag zu seinem siebenjährigen Bestehen mitteilte, läuft die Unterstützung für BlackBerry, Nokia S40, Nokia Symbian S60, Windows Phone 7.1 sowie früherer Android-Versionen (2.1 und 2.2) Ende 2016 aus.

Betroffenen Nutzern rät WhatsApp ihre Geräte bis zum Jahresende auf neuere Android oder Windows-Versionen upzugraden oder auf neuere Geräte umzusteigen. Die Entscheidung, die Unterstützung für ältere Betriebssysteme und Handys einzustellen, sei nicht leicht gefallen, heißt es in dem Blogeintrag weiter. Sie würden aber nicht über die Fähigkeiten verfügen, die WhatsApp für künftige Versionen seiner App voraussetze.