© Fotolia

Smartphones
05/25/2011

Windows Phone 7: Update kommt im Herbst

Über 500 Features und Bugfixes soll das neueste Update für Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 enthalten. Die wichtigsten Punkte im Mango getauften Update sind ein verbesserter Browser, eine tiefere Verknüpfung mit Sozialen Netzwerken und Multitasking.

von Gregor Gruber

Das Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 wird mit Mango auf den aktuellen Stand gebracht. Es wird Anfang Herbst kostenlos für alle Windows-Phone-7-Handys verfügbar sein. Für App-Entwickler sollen die Tools für Mango schon innerhalb der nächsten 24 Stunden verfügbar sein. Mango soll über 500 neue Features beinhalten. Viele davon entfallen auf den inkludierten Browser Internet Explorer 9. Dieser bekommt jetzt auch im Querformat eine Adressleiste, unterstützt HTML5 und Hardware-Beschleunigung. Flash wird aber nach wie vor nicht unterstützt.

Soziale Netzwerke
Mango wird weitere Soziale Netzwerke in Windows Phone 7 einbinden. Es werden Twitter und LinkedIn nativ unterstützt, sowie Facebook Check-Ins. Facebook-Termine können im Kalender angezeigt werden. Mit der neuen Gesichtserkennung können Fotos, die mit dem Handy gemacht wurden, gleich mit den Facebook-Kontakten getaggt und hochgeladen werden. Kontakte aus den Sozialen Netzwerken werden auch in den Handy-Kontakten angezeigt. Neu ist auch die Option Kontakte in Gruppen zusammenzufassen. Die Gruppen können als Live-Kachel auf den Homescreen gelegt werden. Schreibt einer der Kontakte in der Gruppe eine neue Twitter-Meldung, wird dies in der Live Kachel angezeigt. Es ist auch möglich SMS, Instant Messages und E-Mails an alle Gruppen-Mitglieder gleichzeitig zu schicken.

startGreen_web.jpg

peopleMe_web.jpg

neighborhoodHub_web.jpg

integratedMessaging_web.jpg

groupsProfile_web.jpg

browser_web.jpg

Unterhaltungen
Unterhaltungen sind jetzt Plattform-übergreifend möglich. Hat man sich mit einem Kontakt etwa per Facebook-Nachrichten unterhalten und schickt diesem jetzt eine SMS (weil er nicht mehr vor dem PC sitzt und kein Handy mit Facebook App hat), wird die Nachricht in derselben Konversation angezeigt.Auch die E-Mail-Funktion wurde erweitert. Mehrere E-Mail-Konten können bei Mango in einem Posteingang angezeigt werden. Auch hier gibt es eine Konversationsansicht, die die Korrespondenz mit einer Person übersichtlicher gestalten soll.

Spracheingabe
Die Onscreen-Tastatur kann jetzt nicht nur Vorschläge für das Wort machen, das gerade eingetippt wird, sondern auch für das nächste. Schreibt man etwa „Happy“ wird als nächstes Wort „Birthday“ vorgeschlagen. Ob die Vorschläge auch auf Deutsch funktionieren werden, ist noch nicht bekannt. Dasselbe gilt für die Spracheingabe: Mango kann empfangene Nachrichten vorlesen und es ist möglich per Spracheingabe darauf zu antworten. Das Handy fordert erst dazu auf den Text anzusagen und fragt danach, ob man die Nachrichten schicken will. Sagt man „Send“, wird die Nachricht geschickt.

Apps und Multitasking
Mit Mango wird Windows Phone 7 Multitasking unterstützen. Wie bei Googles Android werden Apps nicht geschlossen, wenn man in eine andere wechselt. Spielt man etwa gerade ein Spiel und geht in den Browser, kann das Game später an der selben Stelle fortgesetzt werden. Microsoft hat auch die Restriktionen für App-Entwickler gelockert. Diese dürfen mit Mango jetzt auf mehr Funktionen des Smartphones zugreifen, wie die Kamera oder Sensoren. Damit werden auch Augmented-Reality-Apps möglich.

Mit App Connect werden Apps tiefer eingebunden. Sucht man etwa über die Suchfunktion nach einem Filmtitel, werden zu diesem Infos und Laufzeiten angezeigt. In der oberen Leiste kann dann der Punkt „Apps“ angewählt werden. In diesem Fall scheint IMDB auf. Berührt man das Icon, werden zusätzliche Informationen, Trivia und Nutzer-Reviews angezeigt, die von IMDB bereitgestellt werden.

Neu ist die Bing-Funktion Visual Search. Wie bei der App Google Goggles macht man mit der Kamera ein Bild eines Gegenstandes, zu dem dann zusätzliche Informationen geladen werden. Microsoft demonstrierte die Funktion indem ein Buch-Cover abfotografiert wurde. Neben den üblichen Web-Resultaten lassen sich auch hier wieder Apps einbinden. So kann das Buch gleich als E-Book über Amazons Kindle-App gekauft werden.

Der Local Scout ist Microsofts Antwort auf die „In der Nähe“-Suche von Google Maps. Hier können Lokale, Geschäfte und Attraktionen in der Umgebung des eigenen Standortes angezeigt werden. Bei der Vorführung von Mango wurde ein Einkaufszentrum ausgewählt, woraufhin eine Karte des Inneren des Einkaufszentrums eingeblendet wurde. Praktisch, aber ob diese Funktion auch in Österreich verfügbar sein wird, ist fraglich. Selbes gilt für Locations. Im Microsoft-Beispiel wurde auch eine Konzerthalle angeklickt und so das musikalische Programm der kommenden Tage angezeigt.

Business
Mango behebt zudem einen Mangel im Office Hub. Mit dem Update wird nun auch das Bearbeiten von Dokumenten und Tabellen auf Skydrive (Microsofts Onlinespeicher) und Office 365 (Microsofts Office Cloud-Lösung) in den Smartphones möglich. Es werden jetzt auch komplexe, alphanumerische Passwörter unterstützt und das Einloggen in verstecke WLANs. Ebenfalls möglich: Das Suchen nach E-Mails, die am Server gespeichert sind. Bisher funktionierte dies nur mit am Smartphone abgelegten E-Mails.

Neue Partner
Microsoft nutzte die Mango-Präsentation auch als Gelegenheit, um neue Hardware-Partner vorzustellen: Acer, Fujitsu und ZTE. Auch Samsung, LG und HTC werden weiterhin Windows-Phone-7-Geräte herstellen. Außerdem sollen die ersten Nokia-Smartphones mit Windows Phone 7 Mango bereits getestet werden. Wann diese erscheinen, ist jedoch noch nicht bekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.