Produkte
09.04.2015

XC10: Canon zeigt günstige 4K-Kamera für Profis

Die XC10 orientiert sich an den Profi-Modellen der Cinema-EOS-Reihe, soll aber einen deutlich günstigeren Einstieg in die 4K-Video-Produktion bieten.

Der japanische Kamera-Hersteller Canon hat die neue 4K-Kamera XC10 vorgestellt, die einen günstigen Einstieg in die 4K-Video-Produktion bieten soll. Die Kamera ähnelt von der Ausstattung der an Profis gerichteten Cinema EOS C100. So verfügt sie über einen 1 Zoll großen CMOS-Sensor sowie den DIGIC DV5-Bildprozessor. Die ISO-Empfindlichkeit reicht bis zu ISO 20.000, der Dynamikumfang umfasst zwölf Blenden.

Canon XC10 in Bildern

1/12

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Canon XC10

Im Gegensatz zur C100 ist das Objektiv jedoch fix verbaut. Die Linse verfügt über zehnfachen optischen Zoom und nimmt Videos mit einer Brennweite von 27,3 bis 273 Millimetern (Vollformat, f/2.8-5.6) auf. Fotos können mit einer Auflösung von bis zu zwölf Megapixel aufgenommen werden. Für 4K-Videos mit der maximalen Bitrate von 305 Mbps ist eine schnelle CFast 2.0-Speicherkarte erforderlich. Ansonsten kann auch in Full-HD mit 50 Mbps auf herkömmlichen Speicherkarten aufgenommen werden.

Ab Juni um 1.999 Euro

Die Kamera ist zudem WLAN-kompatibel und erlaubt so die Fernsteuerung per App oder Browser. Die Aufnahme kann auf dem 7,66 Zentimeter großen, schwenkbaren LCD-Touchscreen überwacht werden, Canon liefert jedoch auch eine Sucherlupe zum Aufstecken mit. Die XC10 soll ab Juni für 1.999 Euro im Handel erhältlich sein. Passend dazu kündigte Canon auch einen neuen 4K-Referenzmonitor an, der für den professionellen Einsatz an Filmsets gedacht ist. Der Preis für den Zwölf-Kilo-Monitor steht noch nicht fest.