Produkte
27.04.2018

ZTE arbeitet an Smartphone mit zwei Notches

Wer schon einen Notch bei aktuellen Smartphones abstoßend findet, wird ZTEs neuestes Patent hassen.

Nachdem Apple mit dem iPhone X vorgelegt hat, zogen viele Smartphone-Hersteller nach und kopierten den Notch. Sehr zum Leid mancher User, die den Notch einfach nur hässlich finden. Die Aussparung für Lautsprecher und Frontkamera am oberen Bildschirmrand ist besonders bei chinesischen Smartphones ein beliebtes Designelement.

Damit das eigene Spitzenmodell sich von denen der Konkurrenz abheben kann, kämpfen die Hersteller darum, wer den schmalsten Notch bauen kann. ZTE legt noch einen drauf: Es macht ein Smartphone mit einem zweiten Notch.

Patentantrag

Fix ist es aber nicht, dass das Doppel-Notch-Phone tatsächlich kommt. Derzeit handelt es sich lediglich um ein Patent, das ZTE eingereicht hat und von mobielkopen.net entdeckt wurde. Dieses zeigt eine sehr schmalen Notch oben und einen unten. Der untere Notch scheint eine Aussparung für den Homebutton zu sein. Das ist doch ungewöhnlich, da der Trend bei Android-Smartphones seit Jahren zum Verzicht auf den physischen Homebutton geht und der Fingerabdruckscanner deshalb immer öfters auf die Rückseite wandert. Tatsächlich ist auch beim Patentantrag ein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite zu sehen.

Nicht ganz klar ist, ob es sich bei diesem Patent um das ZTE Iceberg handelt. Das Iceberg ist ein Designkonzept für ein neues ZTE-Smartphone, bei dem Vorder- und Rückseite aus Glas sind. Beide werden so verbunden, dass es aussehen soll, als hätte das Smartphone einen Glas-Unibody. Beim Iceberg, das voraussichtlich erst 2019 erscheinen wird, enthält der untere Notch einen Lautsprecher für einen besseren Stereo-Klang. Der Fingerabdruckscanner ist an der Rückseite.

Es ist möglich, dass ZTE das Iceberg-Design nochmal überarbeitet und den Fingerabdruckscanner in den Notch an die Vorderseite gibt, weil er die Illusion des Glas-Unibodys stört, wenn er an der Rückseite ist. ZTE könnte auch einfach nur vorsichthalber ein Patent eingereicht haben, um Lizenzgebühren verlangen zu können, falls ein Mitbewerber jemals ein Smartphone mit Doppel-Notch auf den Markt bringt.