Science
22.09.2018

Chinesische Wissenschaftler warnen vor gefährlichen Asteroiden

Wissenschaftler rufen zu verstärkter internationaler Kooperation bei möglichen Abwehrmaßnahmen auf.

Wissenschaftler aus China haben dazu aufgefordert, die internationale Zusammenarbeit in der Weltraumforschung zu stärken, um das Risiko von erdnahen Objekten zu minimieren. Chen Jiansheng von der chinesischen Akademie der Wissenschaften erklärte auf einer Konferenz, dass eine ernste Bedrohung für unseren Planeten aus dem Weltraum kommen könnte, wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet.  

Auch Ouyang Ziyuan, leitender Wissenschaftler von Chinas Mond-Mission, erklärte, dass die Beobachtung von möglicherweise gefährlichen Objekten verstärkt werden sollen. „Wissenschaftler auf der ganzen Welt sollten zusammenarbeiten, um erdnahe Asteroiden zu überwachen“, so Ouyang.

Abwehrmaßnahmen

Demnach sei moderne Weltraumtechnologie in der Lage, die Erde vor Bedrohungen zu schützen. „Wir könnten einen Propeller auf einem potenziell gefährlichen Asteroiden landen“, so der Wissenschaftler. Anschließend sei nur eine „geringe Kraft“ notwendig, um ihn aus seiner Umlaufbahn zu bringen und eventuell ein Aufeinandertreffen mit der Erde zu verhindern. 

China arbeitet außerdem an einem Projekt, in dessen Rahmen sie einen Asteroiden im All einfangen und auf der Erde landen wollen. Das Objekt könnte neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch profitabel sein, wenn es wertvolle Metalle enthält, die auf der Erde abgebaut werden könnten.

Laut dem Bericht gibt es über 18.000 erdnahe Asteroiden, 800 davon haben einen Durchmesser von über einem Kilometer. Forscher haben weltweit insgesamt 180 Krater entdeckt, die auf frühere massive Einschläge hinweisen.