Die Delta IV Heavy, bei einen früheren erfolgreichen Start

© REUTERS / HANDOUT

Science
08/31/2020

Dramatisches Video: Raketenstart im letzten Moment abgebrochen

Die Delta IV Heavy war bereits in Flammen gehüllt, als nur 3 Sekunden vor dem Start der Abbruch kam.

Der Start einer Delta IV Heavy ist beeindruckend. 2 Triebwerke erzeugen einen Schub von 6.280 Kilonewton, die die 733 Tonnen schwere Rakete abheben lassen.

Bei dem aktuellen Start am Wochenende blieb die Rakete aber am Boden – obwohl sie schon in Flammen gehüllt war. Der Startabbruch sorgte einen nervenaufreibenden Moment bei der Crew und den Weltraum-Fans, die live zugeschaut hatten. In diesem Video könnt ihr den Moment sehen:

Die Zündvorrichtung (Initiatoren) hüllten die Rakete bereits in Flammen. Wie im Video zu hören ist, hat die Crew auch schon das „Liftoff!“ ausgesprochen. Die Rakete hob aber nicht ab. Nach ein paar Sekunden erloschen die Flammen, dann stieg nochmal dunkler Rauch aus der Rakete auf.

Dies sorgte für bange Momente, da zuerst niemand wusste, wieso die Rakete am Boden blieb. Bei einem Leck in den Treibstofftanks hätte die gesamte Rakete am Boden explodieren können. Der Start einer Delta IV Heavy kostet 440 Millionen US-Dollar. Dazu wäre noch der Verlust der Fracht und die Reparaturkosten für die Startrampe gekommen.

Hot Fire Abort

Wie sich später herausstellte, brach das automatische System den Start ab – nur 3 Sekunden vor Ende des Countdowns. Da die Zündvorrichtung bereits aktiv war, spricht man hier von einem „Hot Fire Abort“. Die Haupttriebwerke wurden laut der United Launch Alliance, dem Hersteller der Rakete, nicht gezündet.

Solche Hot Fire Aborts sind selten. Entweder wird der Start abgebrochen, bevor die Zündvorrichtung aktiv wird (meist 15 Sekunden vor Liftoff) oder der Unfall passiert kurz nach dem Abheben der Rakete.

Die Rakete wurde gesichert und der Treibstoff abgepumpt. Der Grund für den Abbruch ist noch nicht bekannt. In frühestens 5 Tagen könne der nächste Startversuch unternommen werden. An Bord der Rakete ist der Satellit NROL-44. Dieser Satellit der US-Regierung soll Handygespräche von Funkmasten abhören können. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.