Science
06.09.2018

Erstaunliches Sechseck an Saturns Nordpol ist 290 Kilometer hoch

Neue Untersuchungen kommen zum Schluss, dass das Hexagon am Pol des Gasriesen deutlich über dessen Wolkendecke hinausragt.

Am Nordpol des Saturn gibt es einen kreisförmigen Wirbel. Dieser ist umgeben von einem größeren, sechseckigen Wirbel, der einen Durchmesser von 32.000 Kilometer hat. Das Hexagon besteht aus einem etwa 320 km/h schnellen Sturm aus Gas. Bisher sind Forscher davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Phänomen handelt, das auf die Wolken der Troposphäre des Saturn beschränkt ist, wie space.com berichtet.

Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass der Wirbel etwa 290 Kilometer über die Wolkendecke hinausragt und sich damit in die Stratosphäre des Saturn erstreckt. Das gilt zumindest für den Frühling und Sommer auf der Saturnnordhalbkugel. Das Sechseck ist ein Sturm, der schon seit mindestens 38 Jahren tobt, wie Aufnahmen der Raumsonden Voyager 1 und 2 aus den Jahren 1980 und 1981 belegen.

Saturnsturm

1/6

Die überraschende Höhe des Hexagons haben Forscher bei einer neuen Analyse von Daten der Infrarotspektrometer der Cassini-Sonde aus dem Jahr 2014 entdeckt. Die Entstehung einer sechseckigen Struktur auch in der Stratosphäre führen die Wissenschaftler auf die Erwärmung durch wechselnde Jahreszeiten zurück. Eine Jahreszeit auf dem Saturn dauert 7,5 Erdenjahre.

Auch am Südpol wurde im Südhalbkugelsommer ein Stratosphärenwirbel entdeckt. Die Windmuster am Südpol des Saturn bilden aber keine hexagonalen Formen aus. Warum der Sturm am Nordpol eine sechseckige Struktur aufweist, ist noch nicht geklärt. Die vergleichbaren Jetstreams auf der Erde bilden keine regelmäßige Struktur aus.