Science
27.11.2014

Festplatten mit 100 Terabyte bis zum Jahr 2025

Das Branchen-Konsortium ASTC hat eine Roadmap veröffentlicht. Demnach wird es 2025 die ersten 100-Terabyte-Festplatten zu kaufen geben.

Wenn es nach dem Branchenverband Advanced Storage Technology Consortium (ASTC) geht, steht in den nächsten Jahren ein rasanter Anstieg bei der Speicherkapazität von Festplatten bevor. Eine von ASTC veröffentlichte Roadmap zeigt, wie sich aktuelle und künftige Technologien in den nächsten Jahren auf die Speichergröße auswirken werden.

Derzeit sind die größten Festplatten 10 TB groß, was einer Datendichte von ein TBit pro Quadratzoll entspricht. Diese Festplatten sind mit Helium statt Luft gefüllt, wodurch mehr Magnetplatten eingebaut und dadurch die Kapazität erhöht werden kann. 2017 sollen erste Festplatten mit HAMR auf den Markt kommen, was jährlich eine Steigerung der Speicherkapazität von 30 Prozent ermöglichen soll.

Beim Heat Assisted Magnetic Recording erhitzt ein Laser die Bereiche, auf die geschrieben werden soll. Da nur diese Bereiche vom deutlich größeren Schreib/Lesekopf magnetisiert werden, können Magnetplatten mit einer höheren Datendichte hergestellt werden.

100 Terabyte

2021 soll der Standard Bit Patterned Magnetic Recording (BPMR) marktreif sein, ein Jahr darauf folgt Heat Dot Magnetic Recording (HDMR), eine Kombination aus HAMR und BPMR. Damit soll eine Datendichte von zehn TBit pro Quadratzoll möglich sein, also Festplatten mit einer Kapazität von 100 Terabyte.