Science
04.07.2012

Ford: Selbstfahrende Autos kommen 2017

Laut dem Autokonzern werden entsprechende Projekte in den nächsten fünf Jahren marktreif. Die notwendigen Technologien existieren dabei schon heute.

Durch selbstfahrende Autos soll in erster Linie die Verkehrssicherheit gesteigert werden. Außerdem soll die Fahrgeschwindigkeit optimiert und dadurch der Spritverbrauch gesenkt werden. Die Technologie von Ford, die auch Staubildung verhindern soll nennt sich Traffic Jam Assist.

Laut einer Studie von Ford können Fahrzeiten im Schnitt um 37,5 Prozent gesenkt werden, wenn nur eines von vier Autos mit dieser Technik ausgestattet ist. Durch das automatische System kann das das Auto besser mit dem restlichen Verkehrsteilnehmern Schritt halten und so die Brems-Beschleunigungs-Zyklen optimieren.

Realisiert wird das ganze durch mehrere Kameras, die an verschiedenen Stellen des Fahrzeuges angebracht sind. Der Fahrer kann dabei jederzeit wieder die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen, er muss nur manuell beschleunigen, bremsen oder lenken.

Auch andere Unternehmen forschen bereits an ähnlichen Projekten. So testet Google seine selbstfahrenden Autos bereits auf

im US-Bundesstaat Nevada. Auch Volvo hat selbstlenkende Autos im Rahmen des Projekts Sartre auf öffentlichen Straßen
.

Mehr zum Thema

  • Volvo: Selbstlenkende Autos in Spanien getestet
  • Selbstfahrende Autos erhalten Fahrerlaubnis

Von 22. bis 26. Oktober findet in Wien der ITS Weltkongress statt, bei dem über 300 Unternehmen aus 65 Ländern ihre neuesten Entwicklungen im Bereich Verkehrstechnik und Telematik präsentieren. Neben internationalem Fachpublikum soll die Veranstaltung auch Privatpersonen die Möglichkeit bieten, die Technik auf den Straßen von morgen zu begutachten.