Science
10.05.2016

Forscher in Graz sollen Amazon-Drohne das Sehen beibringen

Amazon will seine geplanten Liefer-Drohnen mit Hilfe eines Entwicklungszentrums in Graz sicherer machen.

Ein Experten-Team aus Österreich sei auf Systeme spezialisiert, mit denen Technik ihre Umgebung erkennen und Kollisionen vermeiden kann, teilte Amazon am Dienstag mit. Die rund ein Dutzend Forscher seien unter anderem Absolventen der Technischen Universität Graz, die im Bereich Computer Vision stark ist. Das Amazon-Forschungszentrum in Graz soll vor allem an "Sense and Avoid" arbeiten. Dabei geht es um das selbstständige Ausweichen von Drohnen vor anderen Objekten in der Flugbahn. Wie die TU Graz auf futurezone-Anfrage mitteilt, arbeite die Amazon-Forschergruppe völlig unabhängig von der Universität.

An Technologien für die Drohnen wird in Europa auch etwa im britischen Cambridge und in Israel geforscht. Amazon hatte die Pläne, rund zwei Kilogramm schwere Waren binnen einer halben Stunde mit Hilfe von Drohnen zu liefern, erstmals Ende 2013. Inzwischen ist wurde bereits die zweite Generation der Fluggeräte demonstriert. Amazon kritisierte aber, dass strenge Regulierungs-Vorgaben Tests und Entwicklung in den USA bremsten.