© NASA, ESA and STScI

Science

Hubble feiert 31. Geburtstag mit Bild von bald totem Riesenstern

Am 24. April 1990 wurde das Weltraumteleskop Hubble in den Weltraum gebracht. Zum 31. Geburtstag veröffentlicht das Hubble-Team ein weiteres von tausenden faszinierenden Bildern aus den Tiefen des Weltraums. Das Jubiläumsfoto zeigt einen Giganten am Rande der Zerstörung. Der Stern AG Carinae zählt zur seltenen Sternenklasse der "Leuchtkräftigen Blauen Veränderlichen", oder zu Englisch kurz LBV. Dabei handelt es sich um sehr kurzlebige, aber besonders leuchtstarke Sterne.

Gewaltiger Ausbruch

AG Carinae soll nur insgesamt 5 bis 6 Millionen Jahre existieren. Zunächst leuchten die Sterne für einige Zeit stabil, bis es plötzlich einen gewaltigen Strahlungsausbruch gibt. Erkennbar am Hubble-Foto von AG Carinae ist dies unter anderem durch den gewaltigen Nebel rund um den Stern. Er hat eine Ausdehnung von 5 Lichtjahren - soviel wie die Distanz zwischen Sonne und ihrem nähesten Nachbarstern.

Das 70-fache der Sonne beträgt die Masse von AG Carinae, seine Leuchtkraft ist allerdings eine Million mal stärker. LBVs wie AG Carinae wurden bisher noch selten entdeckt. Insgesamt sind weniger als 50 Exemplare bekannt.

Hubble arbeitet weiter

Sinnbildlich für den Einsatz von Hubble steht das Jubiläumsbild übrigens nicht. Obwohl Hubble-Nachfolger James-Webb-Teleskop bald gestartet werden soll, wird das Hubble noch über 2030 hinaus betrieben werden - solange es keine gröberen Defekte hat.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare