Science
11.11.2013

ISS-Roboter Robonaut erhält Beine

2014 soll der humanoide Roboter Robonaut an Bord der Internationalen Raumstation mit Beinen ausgestattet werden. Momentan besteht er nur aus Torso, Armen und Kopf.

Wie ABC News berichtet, hat Robonaut auf der Erde bereits einen “Cousin”, der sein zukünftiges Aussehen repräsentiert. Mit Beinen ausgestattet, wächst der Astronauten-Roboter auf eine Höhe von 2,40 Meter an und bringt 226 Kilogramm auf die Waage. Der mit allen Extremitäten ausgestattete Roboter soll ab dem Frühjahr 2014 innerhalb der Internationalen Raumstation getestet werden. Der zukünftige Einsatzort könnte außerhalb der ISS liegen.

“Es ist keine Frage, dass es ein großartiger Nutzen für Roboter im All wäre, wenn man sie rausbringen könnte und sie Allspaziergänge durchführen würden”, sagt Astronautin Cady Coleman, die auf der ISS intensiv an Robonaut gearbeitet hatte. “Ein Allspaziergang braucht viele Ressourcen. Wir atmen, wir müssen den Raumanzug kontrollieren. Wir müssen dreifach sichergehen, dass alles passt, weil wir niemanden auf einem Weltraumspaziergang verlieren wollen.”

Außenbord-Einsatz

Ein Roboter könnte im Gegensatz zu Menschen dauerhaft außerhalb der Raumstation eingesetzt werden und Aufgaben an der Hülle der ISS ausführen. Doch zunächst sollte die zweibeinige Robonaut-Version lernen, sich im Inneren zu bewegen. Er muss sich etwa durch Schleusen und enge Gänge vorwärts hanteln und sollte nicht unkontrolliert durch die Gegend wandeln. Ein unkontrolliert schwebender, 226 Kilogramm wiegender Gegenstadt könnte für eine Reihe von Problemen sorgen.
Zu Weltraumspaziergängen mit Robonaut wird es unterdessen noch länger nicht kommen. Die Entwicklungszeit für den Roboter ist auf insgesamt 50 Jahre angelegt, wobei man sich momentan im 17. Jahr befindet. Werden die Beine geliefert und montiert, will man die neuen Extremitäten erst ganz langsam in Betrieb nehmen.