Science
13.11.2013

MIT zeigt 3D-Display zum Anfassen

Das "Tangible Media Lab" des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein 3D-Display entwickelt, das seine Form verändert und echte Interaktion ermöglicht.

Bei inFORM handelt es sich um ein Display, das dreidimensionale Formen mithilfe von beweglichen Stiften darstellen kann, wie theverge berichtet. 900 (die futurezone hat gezählt) in einen Tisch versenkte Stäbe dienen als "räumliche Pixel". Jeder der Stäbe kann einzeln angesteuert und nach oben oder unten bewegt werden, wodurch eine dreidimensionale Darstellung von Objekten ermöglicht wird. Direkt über den Stiften ist ein Projektor installiert, mit dem den weißen Stäben Farbe gegeben werden kann. So kann der Relief-Effekt zusätzlich verstärkt werden.

Im Zusammenspiel mit einem Bewegungssensor wie Microsofts Kinect kann das Display sogar menschliche Hände und deren Bewegung in Echtzeit nachbilden. Das ermöglicht die Interaktion mit Gegenständen aus der Entfernung. Anwendung, die vom MIT angedacht sind, beinhalten unter anderem die Visualisierung von medizinischen Scans.