Science
31.08.2018

Moon Village: ESA arbeitet an Ziegelsteinen aus Mondstaub

Um den Traum einer Mondbasis zu verwirklichen, wollen ESA-Forscher die vorhandenen Ressourcen nutzen.

Eine Basis auf dem Mond ist zwar noch eine Vision, Forscher basteln aber schon an „Ziegelsteinen aus Mondstaub“. Wie die europäische Raumfahrtagentur Esa mitteilte, arbeiten Experten an Baustoffen, die es Astronauten auf dem Erdtrabanten ermöglichen sollen, in Zukunft einmal Wege oder Häuser zu bauen.

Es liefen bereits viele Testverfahren, bei denen erforscht werde, wie aus Oberflächenmaterial des Mondes solide Bausubstanz geschaffen werden könne, schilderte ein Experte des Esa-Technologiezentrums Estec der dpa. Zunächst nutzen die Forscher dafür allerdings vulkanisches Material der Erde, das der Mond-Oberfläche ähnlich ist.

Mit 3D-Drucker zum Ziegel

Der Mond ist von einer schweren Staubschicht bedeckt - laut Esa eine gute Basis für die Herstellung von Ziegelsteinen. Es sei nicht schwer, für die Tests Mond-ähnliches Material auf der Erde zu finden, da beide die gleiche geologische Vorgeschichte hätten. Nutzbar sei Material aus vulkanischen Regionen - etwa aus der Eifel.

Der Estec-Experte sagte, es gebe mehrere technologische Ansätze. In einem Verfahren werde dem simulierten Mondstaub ein chemisches Bindemittel zugefügt - das gewonnene Material könne dann über ein 3D-Druck-Verfahren zum Ziegelblock werden.