Science
03/30/2019

NASA zahlt 17.000 Euro für zwei Monate im Bett liegen

Die Weltraumorganisationen NASA und ESA wollen herausfinden, wie sich der Effekt von Schwerelosigkeit auf den Körper auswirkt.

In einer aufwändigen Studie wollen die Weltraumorganisationen NASA und ESA mehr darüber herausfinden, wie lange Schwerelosigkeit sich auf den Körper von Menschen auswirkt. Dazu werden zwölf Männer und zwölf Frauen gesucht, die zwei Monate in einem schiefen Bett liegen müssen. Das Kopfteil ist dabei um sechs Grad nach unten gelagert, eine Schulter muss die Matratze zu jeder Zeit berühren.

Künstliche Schwerkraft

Mit dem Experiment soll auch eine Zentrifuge für künstliche Schwerkraft getestet werden, in denen manche der Testpersonen einmal am Tag dürfen. Diese soll durch Drehungen der Person dafür sorgen, dass der Blutfluss, der durch die Position eher in Richtung Kopf stattfindet, ausgeglichen wird, aber auch die kaum verwendeten Muskeln stimuliert und trainiert werden können.

Die Testreihe ist dazu gedacht, mehr hinsichtlich potenzieller Langzeitmissionen - wie zum Mars oder Mond - herauszufinden, an denen nicht nur ausgebildete und trainierte Astronauten, sondern auch normale Bürger teilnehmen könnten. Die Tests, die bereits diese Woche gestartet sind, finden in einem medizinischen Labor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) statt. Laut Cnet werden dafür 19.000 Dollar bzw. knapp 17.000 Euro bezahlt.

Man darf auch lesen

In so einem Bett müssen Testpersonen schlafen

Zentrifuge

Zentrifuge

Zentrifuge

In diesem Bett müssen Testpersonen zwei Monate sein