Science
07.02.2019

NASA liefert Beweis, dass China auf der dunklen Seite des Mondes gelandet ist

Eine NASA-Sonde hat den chinesischen Lander auf der dunklen Seite des Mondes fotografiert.

Wer bislang die Landung Chinas auf der dunklen Seite des Mondes angezweifelt hat, wird nun auch von der NASA eines Besseren belehrt. Die NASA-Mondsonde LRO (Lunar Reconnaissance Orbiter) hat eine Aufnahme angefertigt, die den Mond-Lander Chang’e 4 zeigen soll. Das Bild wurde am 30. Jänner, knapp vier Wochen nach der Landung, aufgenommen.

Mit dem freien Auge ist der knapp 1200 Kilogramm schwere Lander, der in etwa die Maße eines Autos hat, kaum erkennbar. Tatsächlich ist darauf nur ein zwei Pixel kleiner heller Punkt in einem Krater zu sehen. Der nochmals kleinere Rover, der sich mittlerweile von der Landestelle entfernt hat, ist nicht erkennbar. 

China hat selbst Fotos und Videos von der erfolgreichen Landung veröffentlicht. Zudem hat der Mikrosatellit Longjiang-2, der im Zuge der Chang’e-4-Mission im Mond-Orbit abgesetzt wurde, ebenfalls neue Aufnahmen der dunklen Seite des Mondes veröffentlicht. Diese zeigen Mond und Erde aus einer bislang unbekannten Perspektive. Darauf sind groß die der Erde abgewandte Seite des Mondes, die sogenannte „dunkle Seite des Mondes“, und die Erde als kleiner Punkt zu sehen.

Um die Kommunikation mit Satelliten, Lander und Rover zu ermöglichen, hat die chinesische Raumfahrtbehörde einen Satelliten zwischen Mond und Erde platziert, der die Kommunikation auf die dunkle Seite des Mondes weiterleitet. Daher konnte Longjiang-2 längere Zeit keine neuen Daten schicken, da die Verbindung dem Rover und Lander vorbehalten war. Auch das neue Bild wurde mit einer relativ langsamen Geschwindigkeit – weniger als ein Kilobyte pro Minute – übertragen.