Science
07.10.2013

NASA rettet Mars-Mission MAVEN vor Shutdown

Das 650 Millionen US-Dollar schwere Projekt bleibt trotz Shutdown in den USA auf Kurs. Bei einer Verschiebung hätte die Raumsonde erst Anfang 2016 starten können.

Trotz des anhaltenden Budget-Streits in den USA, durch den mehr als 800.000 Beschäftigte von US-Behörden zu Hause bleiben müssen, konnte die NASA eines ihrer wichtigsten Projekte vor dem Stillstand bewahren. Die 650 Millionen Dollar schwere MAVEN-Mission wird, wie geplant, am 18.November starten. MAVEN, kurz für Mars Atmosphere and Volatile Evolution, ist eine Raumsonde, die die Atmosphäre des roten Planeten untersuchen soll.

Wäre MAVEN ebenfalls vom Shutdown betroffen gewesen, hätte man die Mission bis Anfang 2016 verschieben müssen, da erst zu diesem Zeitpunkt die Anordnung von Mars und Erde wieder in einem günstigen Verhältnis sind. Die NASA musste im Zuge des Shutdowns 97 Prozent ihrer Belegschaft nach Hause schicken, nur wichtige Missionen wie Curiosity werden weiterhin betreut. Auch die NASA-Homepage wurde im Zuge des Shutdowns abgeschaltet.