Science
15.09.2018

NASA-Satellit ICESat-2 erfolgreich ins All gestartet

Der Forschungssatellit ist unter anderem mit Technik aus Österreich ausgestattet.

Ein neuer Klima-Satellit der US-Raumfahrtbehörde NASA soll unter anderem die Eisflächen der Erde mit einem Laser vermessen. Der Satellit „ICESat-2“ startete am Samstag mit einer „Delta II“-Rakete von einem Weltraumbahnhof im US-Staat Kalifornien. Die Sonde orientiert sich mit Hardware aus Österreich, die Weltraumfirma Ruag Space Austria lieferte die Navigationsempfänger.

Der „ICESat-2“ (Ice, Cloud and Land Elevation Satellite-2) trägt einen Laser, der pro Sekunde 10.000 Impulse zur Oberfläche der Erde schickt. Anhand der Zeitspanne, die es dauert, bis die Impulse zurück zum Satelliten kommen, können Wissenschafter die Höhe von Eisdecken, Gletschern und Vegetation auf der Erde berechnen und Veränderungen beobachten. Ein ähnlicher Vorgänger-Satellit, „ICESat“, war zwischen 2003 und 2010 in Betrieb gewesen.