Science
11.09.2018

NASA-Satellit navigiert mit österreichischer Weltraumtechnik

Am 15. September soll der NASA-Satellit ICESat-2 ins All geschossen werden.

Mit dem Umweltsatelliten ICESat-2 will die US-Raumfahrtbehörde NASA vor allem die Veränderungen der Eisflächen von Grönland und der Antarktis vermessen. Am 15. September soll der Erdbeobachtungssatellit von der Air Force Base Vandenberg in Kalifornien ins All geschossen werden.

Der Satellit ist mit einem mehrstrahligen Laser-Messsystem ausgerüstet, das die Dicke der Eisschicht genau bestimmen kann. Für die Messungen muss die Position des Satelliten fortwährend und hochgenau bestimmt werden. Dafür nutzt der Satellit die Daten von zwei GPS-Signalempfängern von Österreichs größter Weltraumfirma RUAG Space Austria.

ICESat (kurz für: Ice, Cloud, and land Elevation Satellite) ist Teil des Erdbeobachtungsprogramms der NASA. Nach dem Programm ICESat-1 von 2003 bis 2009 wurden in einer Zwischenphase namens "Icebridge" Messungen vor allem aus Flugzeugen durchgeführt. Der Umweltsatellit ICESat-2 ermöglicht nun wieder präzise Messungen aus dem Weltraum.

Prestigeerfolg für österreichisches Unternehmen

Österreichs größtes Weltraumunternehmen produzierte die Navigationsempfänger im Auftrag der US-amerikanischen Firma Northrop Grumman. Northrop Grumman Innovation Systems entwickelt und baut im Auftrag der NASA den ICESat-2-Satelliten.

"Weltraumtechnik aus Österreich für ein NASA-Programm ist ein schöner Prestigeerfolg für den heimischen Weltraumstandort", sagt Max Kowatsch, Geschäftsführer von RUAG Space Österreich. "Dass wir uns dabei gegen US-Konkurrenz durchgesetzt haben, ist für RUAG Space ein sehr wichtiger Meilenstein für unsere Aktivitäten auf dem amerikanischen Weltraumtechnikmarkt."

In Europa ist RUAG Space Austria Markführer bei Navigationsempfängern für Satelliten. Mit den Navigationsempfängern kann die Position eines Satelliten bis auf wenige Zentimeter genau bestimmt werden.

Auch beim Wettersatellit Aeolus, der im August ins Weltall geschossen wurde, ist Technik von RUAG Space Austria mit an Bord, nämlich die Thermalisolation.

250 Mitarbeiter

Die RUAG Space Austria mit Sitz in Wien ist mit rund 250 Mitarbeitenden das größte österreichische Weltraumtechnikunternehmen. Das Hochtechnologieunternehmen rüstet weltweit Satelliten mit Elektronik, Mechanik und Thermalisolationen aus und hat eine Exportquote von rund 100 Prozent.