© Donghua University

Forschung

Origami aus Graphen-Papier faltet sich selbst

Wie chinesische Forscher gezeigt haben, können Objekte, die aus papierähnlichen Graphen-Schichten bestehen, wie von Geisterhand bewegt oder zum Falten animiert werden (Link zu den Videos). Erreicht wird dies dadurch, dass jeweils eine Graphen-Schicht mit Wasserstoff-Molekülen und eine andere mit Sauerstoff-Molekülen behandelt wird. Fügt man diese Graphen-Schichten auf intelligente Weise zusammen, kann das Papier auf den Einfluss von Hitze oder Licht praktisch "programmiert" werden.

Hitze und Licht bewegt Objekte

Da nur das eine Material etwa auf Hitze oder Licht reagiert und etwa zusammenschrumpft - bleibt die Form dennoch unverändert - im Fall des einen Experiments führt der Vorgang dazu, dass sich eine kleine Box zusammenfaltet. Als Inspiration für die Experimente mit dem Papier-ähnlichen Graphen-Stoff diente Origami, wie die Forscher bei der Präsentation der Experimente anführten. Neben dem Faltvorgang einer Box zeigen die Videos auch, wie sich eine Graphen-Schlange durch Infrarot-Licht selbstständig über den Boden bewegt und eine kleine Greifhand durch Lichtveränderungen zupacken kann.

Die Forscher, welche die Experimente im Wissenschaftsjournal Science Advances publizierten, glauben, dass die Erkenntnisse zur Programmierung von Robotern, aber auch zur Entwicklung von künstlichen Muskeln eingesetzt werden können.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare