Science 14.05.2018

Raketenantrieb stürzt bei Wohngebiet einer chinesischen Stadt ab

© Bild: AP/Li Gang

Ganz knapp neben Häusern einer chinesischen Stadt ist ein Zusatzantrieb einer Rakete im Boden eingeschlagen.

Einmal mehr sind Teile einer Rakete fast auf Wohnhäuser einer chinesischen Stadt gestürzt. Passiert ist das Ganze im Rahmen eines Raketenstarts, mit dem ein Satellit in die Erdumlaufbahn gebracht wurde. Wie geplant, fielen zwei Minuten und 20 Sekunden nach dem Start bei der Mission am 3. Mai die vier Zusatzantriebe der Hauptrakete ab. Zumindest eines der riesigen Triebwerke stürzte in unmittelbarer Nähe der Stadt Heba im Südwesten Chinas ab und traf dabei fast ein paar Häuser.

Youtube htebcBU7PUg

Riesige Wrackteile

Wie auf einem Video zu sehen ist, begutachten einige Menschen am folgenden Tag das ausgebrannte und zerborstene Wrack auf einem Feld, während im Hintergrund bereits die Häuser der Stadt zu sehen sind. Dass Teile von Raketen auf bewohntes Gebiet fallen, kommt in China immer wieder vor, da drei der vier Weltraumflughäfen nicht allzu weit weg von Wohngebieten liegen. Daher werden bei jedem Raketenstart Menschen in den potenziellen Absturzgebieten auf die Gefahr hingewiesen und in manchen Fällen sogar evakuiert.

In diesem Jahr landete im Februar eine Antriebsrakete auf einem Haus, das glücklicherweise evakuiert worden war. Im Jänner tauchten Videos in sozialen Medien auf, die ein brennendes Triebwerk ebenfalls in der Nähe von Häusern zeigte. Aus dem Jahr 2015 ist ebenfalls ein Fall bekannt, bei dem Wrackteile ein Hausdach durchschlugen und in der Küche der Bewohner landeten. Künftig will China nach dem Vorbild von Elon Musk und SpaceX Raketen ebenfalls wiederverwenden.

( futurezone ) Erstellt am 14.05.2018