Science
01.12.2014

Raumfahrtminister entscheiden über neue Trägerrakete

Die europäischen Raumfahrtminister entscheiden am Dienstag über eine neue Ariane-Trägerrakete.

Auf Betreiben der Europäischen Weltraumorganisation Esa sollen sie auf ihrer Tagung in Luxemburg die Weichen dafür stellen. Zwar ist die bisherige Ariane-5 ein zuverlässiger Weltmarktführer für Satellitenstarts. Den Europäern droht jedoch Konkurrenz von anderen Anbietern, vor allem aus den USA. Und die Nachfrage der Kunden für Satellitentransporte verändert sich.

Die neue, flexibel einsetzbare Ariane-6 soll von 2020 an mittlere und große Satelliten in den Weltraum befördern, die weiterentwickelte Vega-Rakete die kleineren Satelliten. Für das Entwicklungsprogramm müssten die 20 Esa-Mitgliedsstaaten 3,8 Milliarden Euro aufbringen.