Science
12.07.2018

Rekord: Raumtransporter erreicht ISS in unter vier Stunden

© Bild: REUTERS/NASA

Ein russischer Raumtransporter hat den Flug zur Raumstation ISS in Rekordzeit bewältigt.

Am neunten Juli ist ein "Progress 70"-Raumfrachter vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur an Bord einer Sojus-2-Rakete in Richtung ISS aufgebrochen. Drei Stunden und 40 Minuten später hat der mit drei Tonnen Essen, Treibstoff und anderer Verpflegung beladene Transporter die Raumstation erreicht, wie gizmodo berichtet. Das ist ein neuer Rekord für den Weg zur 250 Kilometer über der Erdoberfläche kreisenden ISS.

Astronauten brauchen länger

Der Raumfrachter musste die Erde auf seinem Weg zur Raumstation nur zweimal umkreisen. Das erforderte exaktes Timing von den Verantwortlichen. In den vergangenen Jahren dauerten die Flüge etwa sechs Stunden lang und beinhalteten sechs Erdumrundungen. US-Raumtransporter, die etwa von SpaceX oder Northrop Grumman hergestellt werden, benötigen meist sogar einige Tage, um an die ISS anzudocken.

Der Rekordflug gelang den russischen Weltraumingenieuren erst beim dritten Versuch. Die ersten Versuche gelangen nicht und benötigten daraufhin 32 Erdumrundungen und zwei Tage, um an die ISS anzudocken. Die neue Strategie soll in Zukunft zum Standard werden. Bevor auch Personen nach diesem Zeitplan ins All geschossen werden, wollen die Verantwortlichen aber noch einige Testflüge mit Fracht durchführen.