Symbolbild

© APA/AFP/YE AUNG THU

Science

Gigantische bewaldete Senkgrube entdeckt

Eine Gruppe von Höhlenforscher*innen aus China hat eine gigantische Senkgrube mit einem dichten Wald am Grund entdeckt. Die Senkgrube befindet sich in der autonomen Region Guangxi Zhuang im Leye County und misst eine Tiefe von 192 Meter. Zum Vergleich: Der Stephansdom ist nicht ganz 140 Meter hoch. 

Mit dem neuen Fund erweitert sich die Zahl von Senkgruben im Leye County nun auf 30. 

40 Meter hohe Bäume

Die Speläolog*innen haben die Senkgrube vor wenigen Tagen genauer erforscht und einen Wald aus 40 Meter hohen Bäumen entdeckt. Das Gestrüpp am Grund reicht laut Chen Lixin, Leiter des Expeditionsteams, bis etwa zu den Schultern. Denkbar sei ihm zufolge auch, dass bisher unbekannte Spezies in der Höhle gefunden werden, wie er gegenüber der Nachrichtenagentur Xinhua sagt.

Generell ist Guangxi Zhuang für seine Karstlandschaft bekannt und beherbergt zahlreiche Senkgruben und Höhlen. Diese Landschaft bildet sich primär durch die Auflösung von Felsgestein aufgrund des säurehaltigen Regens. Der Regen rinnt durch Spalten im Gestein, die mit der Zeit größer werden und tunnelartige Hohlräume bilden. Wird dieser Hohlraum zu groß, bricht die Decke ein. Dadurch formt sich eine riesige Senkgrube. Karstlandschaften können je nach Gebiet und dem jeweiligen Klima unterschiedlich aussehen. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare