Science
27.11.2018

So lange dauert es, bis verschlucktes Lego wieder auftaucht

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat in einem Selbstversuch eine brennende Frage vieler Eltern beantwortet.

Wie viele kleine Plastikfiguren und Legoklötzchen Jahr für Jahr in Kindermägen verschwinden und schließlich - hoffentlich - auf natürliche Weise wieder ausgeschieden werden, ist unbekannt. Nicht selten sorgt ein derartiges Malheur allerdings für Panik unter Eltern. Doch die ist laut einer aktuellen Studie, die von sechs Kinderärzten im Selbstversuch durchgeführt wurde, meist unbegründet. Denn falls das Teil nicht in der Luftröhre stecken bleibt, kommt es im Normalfall auch bald wieder zum Vorschein.

Legokopf geschluckt

Die drei Männer und drei Frauen schluckten für ihren Selbsttest jeweils einen Kopf einer Legofigur und untersuchten mehrere Tage lang ihren ausgeschiedenen Kot. Wenig überraschend tauchte das Teil bei fünf von sechs Personen nach spätestens 3,04 Tagen wieder auf. Im Schnitt ließ sich das Legoteil bereits nach 41 Stunden, also weniger als zwei Tagen, erspähen. Lediglich eine Person der sehr klein gehaltenen Studie blieb auch nach zwei Wochen Suche nicht fündig.

Die Studie, die im Fachjournal "The Journal of Pediatrics and Child Health" veröffentlicht wurde, sei nicht repräsentativ für die gesamte Bevölkerung. Gerade Kinder hätten doch eine recht abweichendes Verdauungssystem im Vergleich zu Erwachsenen. Dennoch hoffen die Autoren, dass die Selbststudie weitere wissenschaftliche Forschung zu dem Thema inspiriert. Vergleichbare Untersuchungen sind selten. Im Jahr 1971 fanden britische Forscher heraus, dass verschluckte Münzen von Kindern im Normalfall nach drei bis sechs Tagen wieder ausgeschieden werden.