Sponsored content
20.03.2015

Staatspreis Innovation 2015: Der Countdown läuft

Jährlich wird das innovativste Unternehmen der heimischen Wirtschaft mit dem Staatspreis Innovation geehrt. Die sechs Nominierten repräsentieren Highlights aus allen Branchen.

Bereits zum 35. Mal vergibt das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft den Staatspreis Innovation. Jedes Jahr werden dabei besonders innovative Unternehmen und ihre Projekte mit dem renommierten Gütesiegel ausgezeichnet.

Aus den über sechshundert eingereichten Projekten entsandten die Bundesländer ihre besten 25 zur Teilnahme am Staatspreis Innovation. Daraus ermittelte eine Fachjury die sechs Nominierten, die am 25. März im Rahmen einer festlichen Preisverleihung vorgestellt werden. Organisiert wird der Staatspreis von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws).

Breite Palette an Innovationen

Um die Entwicklung neuer Innovationen voranzutreiben, stärkt das Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium mit seinen Förderungen den gesamten Innovationszyklus - von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis zur Markteinführung.

Dabei decken die sechs Nominierten technologische Innovationen aus den verschiedensten Geschäftsfeldern und Branchen ab: von neuer Kühltechnik für Leiterplatten, hilfreichen Enzymen gegen gefährliche Schimmelpilze in Futtermitteln und Neuerungen bei der Fertigungstechnik von Faserverbundblattfedern über deutlich effizientere Kühlinseln in Supermärkten bis hin zur Herstellung von wesentlich leichteren Bauteilen für Fahrzeuge.

Innovation bewertbar machen

Welches dieser Projekte den Staatspreis Innovation erhält, richtet sich nach unterschiedlichen Kriterien: Vor allem aber sind die Neuheit des Projekts, der Innovationsgrad sowie die Originalität und die Raffinesse entscheidend.

Aber auch die unternehmerische Leistung, wie das unternehmerische Risiko, die Entwicklungskosten der Innovation sowie Maßnahmen zur Förderung eines innovationsfreundlichen Betriebsklimas zählen zu den Entscheidungskriterien. Nicht zuletzt werden Marktchancen, Nutzen für Kunden und Allgemeinheit, Ökologie und Umwelt sowie Kooperationen und volkswirtschaftliche Effekte beurteilt.

Sonderpreise für KMU und Energie-Vorreiter

Mit dem "ECONOVIUS" und "VERENA powered by Verbund" werden neben dem Staatspreis auch zwei Sonderpreise vergeben. Der ECONOVIUS wird von der Wirtschaftskammer Österreich mit 10.000 Euro unterstütz und richtet sich speziell an innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Bei dem vom Verbund gestifteten Sonderpreis VERENA stehen Unternehmen im Fokus, die in den Bereichen Elektrizitäts- und Energiesysteme, Energieeffizienz/-management, erneuerbare Energien und E-Mobilität innovative Projekte mit einem wissenschaftlichen Kooperationspartner umgesetzt haben. Dieser Sonderpreis ist mit 12.000 Euro dotiert.

Entgeltliche Einschaltung