Science
09.01.2014

Start des Cygnus-Raumfrachters geglückt

Mit drei Wochen Verspätung wird die Versorgungsmission Orbital-1 des unbemannten Raumfrachters Cygnus zur Internatonalen Raumstation erfolgreich gestartet.

Der unbemannte Raumfrachter Cygnus ist mit drei Wochen Verspätung von einer Antares-Rakete in den Erdorbit gebracht worden und befindet sich nun im Anflug auf die Internationale Raumstation (ISS). Das vom Privatunternehmen Orbital Sciences hergestellte Raumschiff hätte ursprünglich Mitte Dezember zur ISS starten sollen.

Der Abflug verzögerte sich zunächst durch den Ausfall einer Kühlpumpe an Bord der Raumstation. Diese musste vor der Ankunft des Cygnus-Raumfrachters repariert werden. Am Mittwoch, 8. Jänner, wurde der Start wegen eines Sonnensturms und damit einhergehenden hohen Strahlungswerten auf Donnerstag verschoben.

Am frühen Donnerstag-Nachmittag (13:07 EST, 19:07 MEZ) hob die Antares-Rakete mit Cygnus schließlich von der Wallops Flight Facility der NASA im US-Bundesstaat Virginia ab. Bisher läuft die Mission mit der Bezeichnung "Orbital-1" plangemäß. Das Raumschiff bringt laut Space.com 1,26 Tonnen Nahrung, Kleidung, wissenschaftliche Geräte und anderes Werkzeug zur ISS.